Suche
  • Sonja Ivic

Persönliche Entwicklung fördern. Selbst- und Fremdreflexion.

Aktualisiert: März 20

„Er darf mit mir nicht so reden!,

Mein Vater hätte für mich da sein sollen!,

Mama sollte mit mir mehr Zeit verbringen!,

Ich hätte mir mehr Wärme und Nähe gewünscht!,

Hätte ich das doch machen sollen!,

Ah, wenn ich nur als/wie er/sie sein/denken/handeln könnte!“




Hast Du dir das oder ähnliches schon mal gedacht? Warst du deswegen dann Stunden oder tagelang wütend, aufgeregt, beunruhigt oder traurig?


Ich kenne dieses Gefühl und werde dir nun einen Teil meiner Geschichte und meines Weges erzählen, sowie warum und wie die Selbst- und Fremdreflexion für dich nützlich sein kann.


Wir Menschen sind alle wertvolle Wesen und jeder trifft seine Entscheidungen im Streben nach Glück und Erfüllung.

Jeder möchte gesehen, respektiert, akzeptiert und geliebt werden.


Ich begann Selbstliebe zu lernen als ich merkte dass meine Unzufriedenheit sich in anderen spiegelte. Ich begann meines Selbstwertes bewusster zu sein, weil ich den großen Wunsch hatte viele Menschen kennenzulernen und trotzdem zu schüchtern dafür war. Ich sah und lernte, wie schwer das Verzeihen ist, aber auch wie sehr der Weg des Loslassens eine Entlastung sein kann. Sich freier und nicht mehr so eingeengt zu fühlen.


Jedes Mal wenn ich meine Erwartungen in Menschen projiziere wie: die Vaterrolle in einem Mann, das Verhalten, Verständnis und die Empathie meiner Mutter in einer Kollegin oder Freundin und ähnlich, akzeptiere ich all diese Personen nicht so wie sie sind, bzw. bestimmte Anteile in mir oder mich selber nicht. Dadurch konnte ich wieder nur weiter an Erwartungen und Erfahrungen aus der Vergangenheit hängen.


Alles was ich in mir so stark behalten, oder nicht behalten wollte aber nicht loslassen konnte, nahm mir den Freiraum. Gleichzeitig erinnerte ich mich weiter wie wichtig es ist, Freiheit zu spüren, nicht abhängig von der eigenen Gedankenwelt zu sein und ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Durch Akzeptanz des eigenen "Ich" habe ich die Möglichkeit, authentischer und ehrlicher vor allem zu mir zu sein und brauche mich dadurch weniger jemanden gegenüber rechtfertigen. So beschloss ich, "JA" zu mir zu sagen und zu mir zu stehen.


Wenn du an einer Erwartung festhaltest, haltest du dich an der Sache die in der Vergangenheit liegt und die deinem Wachstum und deiner Erfüllung nicht dient. Persönliche Entwicklung kannst du bewusst fördern und deine Aufmerksamkeit auf die Gegenwart fixieren. Du kannst alle Gefühle durcharbeiten bzw. dich mit zugrundeliegenden Erwartungen beschäftigen und diese aktualisieren (an die Gegenwart anpassen).


4 Tipps, um deine persönliche Entwicklung zu fordern:


1. Tipp:


Wenn Du etwas am anderen kritisierst oder an ihm verändern willst, sei dir des folgenden bewusst - das könnte deine Selbstkritik sein. Du unterdrückst damit möglicherweise manche deiner Eigenschaften.


Wieso machen wir das?


Weil es unter anderem leichter ist etwas an den anderen zu bewerten und von anderen zu verlangen statt an sich selbst zu arbeiten.


Denke bitte daran wenn du dich in einer Situation befindest, wo du dir von anderen etwas erwartest oder sie kritisierst. Nehme das als eine einzigartige Möglichkeit an, an dir zu arbeiten.


Frage dich: „In wieweit betrifft mich das? Was macht das mit mir? Was hätte ich selber in mir anders haben oder denken? Warum ärgere ich mich darüber? Was mag ich nicht an mir? Was könnte ich für diese Gelegenheit tun?“


2. Tipp:


Wenn dich jemand kritisiert oder an dir etwas verändern will und wenn dadurch dein Selbstgefühl sinkt oder du dich gedemütigt oder beleidigt fühlst, passiert das deshalb weil dein Ego noch zu stark dominiert und du nicht bereit bist an dir zu arbeiten oder etwas zu verändern.


Also, nehme die Situation wieder als eine Möglichkeit an daran zu arbeiten und deine Persönlichkeit so zu „verschönern“, dass du damit zufrieden bist.


Frage dich: „Warum fühle ich mich beleidigt oder minderwertig? Was glaube ich rechtfertigen zu müssen und wieso? Möchte ich meinem Ego die Kontrolle überlassen, oder möchte ich etwas dagegen tun? Was kann ich für mich aus dieser Kritik gewinnen, lernen oder verbessern?“


Hiermit kannst du lernen manche deine Gefühle und Reaktionen wahrzunehmen sowie die Kontrolle oder die Verantwortung für sie zu übernehmen.


3. Tipp:


Wenn Dich die Kritik oder die Bewertung deiner Eigenschaften nicht berührt oder betrifft, bedeutet das, dass jemand seine Eigenschaften an dir reflektiert und ihm das nicht gelingt, weil du mit deinem Selbstbild zufrieden und glücklich bist. Niemand kann deinen inneren Wert ändern, außer du lässt es zu.


Sei dir dann deiner positiven und guten Seiten und Eigenschaften bewusst. Nehme sie wahr. Sie können dich unterstützen, dir die nötige Kraft und das Verständnis für dich und den anderen, sowie manchmal die nötige Klarheit geben.


4. Tipp:


Alles was du an anderen Menschen liebst, schätzt und großartig findest, besitzt du selbst auch, sonst würdest du all das nicht erkennen können.


Und wenn du dir das merkst, erinnere dich damit gleich WIE WERTVOLL DU AUCH BIST und WAS DU AUCH KANNST. Dadurch können dein Selbstwertgefühl und dein Mut gesteigert werden. Wir Menschen haben die Tendenz schnell und nicht selten unsere Ressourcen bzw. unsere positiven Eigenschaften und Fähigkeiten zu übersehen und dadurch das Selbstvertrauen automatisch zu mindern.


Dein Streben nach Entwicklung kann sich unterschiedlich äußern.

Es kann ein inneres Bedürfnis nach neuen Erfahrungen und Wachstum sein.

Die Beziehungsschwierigkeiten mit dem/der PartnerIn oder der Familie können dich erschüttern,

oder die Kommunikations- oder Beziehungsschwierigkeiten in der Arbeit dazu fordern.


Diese und ähnliche Anforderungen, Änderungen, Überraschungen oder Krisenmomente bieten dir erneuert die Chance dazuzulernen oder neue Einsichten zu gewinnen.


Du kannst sie als Herausforderung annehmen.

Und habe keine Angst wenn die Chance vergeht.

Sie kommt wieder, nur in ein anderen Form.


Sonja Ivic

0 Ansichten