Suche
  • Sonja Ivic

Ein erfülltes Leben gestalten. Raus aus der Komfort Zone.

Aktualisiert: März 20

Jedes neue Ziel als Herausforderung sehen. Emotionale Verantwortung übernehmen.




Als ich vor ein paar Jahren in ein fremdes Land zog erlebte ich meine aller ersten depressiven Stimmungen und eine starke Entmutigung, weil es nicht ganz so einfach voranging wie erhofft. Meine Kraft war nirgends mehr in Sicht.


Ich zog mich zurück, mir war alles egal, und ich landete in meiner Komfort Zone weil es dort bekannt und „gemütlich“ ist, einsam aber vertraut... Ich traute mich zwar in die „Wunderzone“ hinein zu springen und sagte dann unbewusst und unausgesprochen „Nein!“ zum Neuen.

Aus diesem "Nein" kam der Schmerz und der Energieverlust. 


Als mir das klar wurde, begann ich wieder mit meinem Inneren zu reden, mich bewusst zu betrachten und zu achten. Die Umstände meines Lebens waren und sind nur ein Spiegel meines Inneren und sie werden nicht anders sein bis ich nicht was ändere! 


„Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.“ (Albert Einstein)


Mir wurde wieder mein Ziel klar und somit das Verfolgen meines gewünschten Weges. Ich traf die folgenden Entscheidungen.

Ich wähle nun eine bewusste Gestaltung meines Lebens. ICH wähle WIE ich das Leben betrachte, WORAN ich glaube, WAS ich möchte und WIE ich DAZU komme.


DU kannst das auch.


Die Tage an denen etwas nicht gut läuft oder nicht so läuft wie wir es wünschen oder erwarten, kommen häufig in unserem Leben vor. Wir zweifeln dann an unseren Träumen, Wünschen und uns selbst. Wir entmutigen uns und fangen an zu glauben, dass wir es doch nicht schaffen werden, dass wir nicht stark genug oder gut genug dafür sind, etc. Wir fangen sogar an, uns einzureden sich dieses Ziel sich nicht wirklich zu wünschen, nur um den Schmerz und die Enttäuschung zu vermeiden. Und so landen wir wieder zurück in unserer Komfort Zone (in unserem Paradox), weil die Täuschung unserer Selbstaufgabe irgendwann zurückschlägt.

Kennst du das?

Was machen wir tatsächlich falsch in solchen Situationen?

Wir fokussieren uns zu sehr auf das Problem und vergessen oder verlieren dabei die Motivation unsere Träume weiter zu verfolgen.


Was kannst du also TUN?


Es ist wichtig und notwendig dein Fokus auf das Gewünschte wieder umzulenken, eventuell dein Ziel anders zu formulieren und einer der wichtigsten Punkte - so zu leben als hättest du das bereits erfüllt!

Damit erlangst du deine Motivation und das Reich der Möglichkeiten zurück.


Für diesen Zweck schnapp dir nun bitte einen Zettel und Stift. Schreibe und zeichne dein Zielprojekt mit der Unterstützung der folgenden Fragen, die am Ende dieses Blogs stehen.

Wenn du mit diesem kreativen Teil deines Projektes fertig bist, hänge es auf einem, für dich sichtbaren Platz auf, wo du die meiste Zeit deines Tages verbringst. Dieses Zeichen wird dich daran erinnern, WAS du dir wünschst und aber auch WARUM.

Wenn in dir das Gefühl auftaucht - die Richtung, die Kraft oder die Motivation verloren zu haben, blicke auf dein Projekt zurück! Hier hast du dann einen Zugriff zu deinen Fähigkeiten und deiner Motivation für „schwere Zeiten“ die vielleicht einmal oder sogar öfter auf dem Weg der Erfüllung deiner Ziele vorkommen kann!


Und jetzt loslegen!


Dein Zielprojekt


1. Zielfindung


Was möchte ich erreichen, verbessern oder verändern?

Was motiviert mich dieses Ziel haben zu wollen?

Wo befinde ich mich gerade ( in Bezug auf das Ziel)?


2. Zielbildung:

Positiv, konkret und realistisch definieren, mit einem End/Schlusstermin.

Woran erkenne ich dann ob ich mein Ziel erreicht habe?


3. Die Wegbeschreibung


Auf welche Hindernisse kann ich stoßen?

Wie werde ich sie bewältigen?

4. Die Auswirkungen meines Zieles auf andere wichtige Bereiche meines Lebens überprüfen:

Was ist das gute am alten Zustand?

Was ist das Schlechte am neuen Zustand?


Lohnen sich Zeit, Mühe und Kosten? Steht das Ziel im Einklang mit meiner Persönlichkeit?

3 positive Auswirkungen deines Ziels aufschreiben


5. Check vor dem Beginn:


Was ist das Schlechte am alten Zustand?

Was ist das Gute am neuen Zustand?


6. Welche Fähigkeiten besitze ich, die zielfordernd sind und welche brauche ich noch?

Wie erschaffe ich sie?


7. Was mache ich um den Kurs zu behalten?


Woran wurde ich erkennen ob ich auf dem richtigen Weg bin und wie kann ich es überprüfen?

Was werde ich tun um mich wieder auf den Kurs zu bringen?



Auf der Erfüllung deiner Ziele wünsche Dir viel Erfolg und Spaß!

Vergiss bitte nicht, dich zwischendurch für deine Mühe zu belohnen, sowie so zu leben als hättest du das bereits erfüllt!


Sonja Ivic

28 Ansichten